Die wichtigsten Aussagen zu Zweck, Strukturen und Organen der HGV sind in den Statuten festgehalten, über die wir gemäss den gesetzlichen Vorgaben verfügen.

Statuten

I. NAME, SITZ, ZWECK

Art. 1 Name
Unter dem Namen "Handwerker- und Gewerbeverein Murgenthal und Umgebung" besteht ein Verein mit Sitz in Murgenthal, gemäss Art. 60 ff. ZGB.

Art. 2 Dachorganisation
Der Handwerker- und Gewerbeverein Murgenthal und Umgebung ist Mitglied des Aargauischen und damit des Schweizerischen Gewerbeverbandes.

Art. 3 Zweck
Der Verein bezweckt den Zusammenschluss der Unternehmer von Klein- und Mittelbetrieben in Gewerbe, Handel, Industrie, Dienstleistungen und freien Berufen zur allseitigen Wahrung und Förderung der ideellen und wirtschaftlichen Interessen, insbesondere durch

  • Förderung des Gemeinschaftssinns und der Loyalität der Mitglieder im Geschäftsleben
  • Durchführung von Gemeinschaftsaktionen, Ausstellungen, Pflege der Beziehungen zur Kundschaft, Goodwill-Werbung, usw.
  • Aufklärung der Mitglieder über Wirtschaftsfragen und andere Probleme, die die gemeinsamen Interessen des Gewerbes betreffen.
  • Zusammenarbeit bzw. Kontaktnahme mit den Gewerbevereinen und Berufsverbänden sowie, wenn nötig, mit wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Organisationen
  • Interessenwahrung des ortsansässigen Gewerbes bei Arbeitsvergebungen der Gemeinde Murgenthal



II. MITGLIEDSCHAFT

Art. 4 Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, welche in Gewerbe, Handel, Industrie und Dienstleistungen tätig ist. Auch Angehörige freier Berufe und Personen, die durch ihre berufliche Tätigkeit mit der Privatwirtschaft verbunden sind, können die Mitgliedschaft erwerben.

Aufnahmegesuche sind schriftlich an den Präsidenten zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Aufnahme kann ohne Angaben von Gründen verweigert werden.

Art. 5 Arten der Mitgliedschaft
Der Verein besteht aus Aktiv-, Frei- und Ehrenmitgliedern.

Art. 6 Ernennungen
Zu Freimitgliedern können natürliche Personen ernannt werden, welche von ihrer Geschäftstätigkeit zurückgetreten sind oder sich durch besonderes Engagement ausgezeichnet haben.

Zu Ehrenmitgliedern können natürliche Personen ernannt werden, welche sich in hohem Mass um den Verein und die Förderung gewerblicher Anliegen besonders verdient gemacht haben.

Die Ernennung zum Frei- und Ehrenmitgliedern erfolgt auf Antrag des Vorstandes durch die Generalversammlung

Art. 7 Rechte und Pflichten
Jedes Vereinsmitglied verpflichtet sich, die Statuten und Beschlüsse des Vereins und seiner Organe zu befolgen sowie den festgesetzten Jahresbeitrag zu entrichten. Frei- und Ehrenmitglieder sind von der Bezahlung der Jahresbeiträge befreit.

Jedes Aktiv-, Frei- und Ehrenmitglied ist an der Generalversammlung stimmberechtigt. Beim Erlöschen der Mitgliedschaft sind ausstehende sowie laufende Jahresbeiträge noch zu entrichten.

Art. 8 Erlöschen der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft erlischt durch:

  • Austritt
  •  Ausschluss
  • Tod
  •  Konkurs oder fruchtlose Pfändung
  • Geschäftsaufgabe (sofern kein Übertritt zur Freimitgliedschaft)

Ausgetretene, ausgeschlossene oder sonstwie ausgeschiedene Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen. Sie, bzw. ihre Rechtsnachfolger, bleiben aber dem Verein gegenüber für alle aus der Mitgliedschaft herrührenden Verbindlichkeiten haftbar.

Art. 8 Austritt
Der Austritt ist nur auf das Ende des laufenden Kalenderjahres möglich. Die schriftliche Austrittserklärung muss bis am 31. Dezember im Besitze des Präsidenten sein.

Art. 9 Ausschluss
Mitglieder, welche sich der Mitgliedschaft als unwürdig erweisen, welche Statuten und Vereinsbeschlüsse verletzen, können, auf Antrag des Vorstandes, durch die Generalversammlung ausgeschlossen werden.


III. ORGANISATION

Art. 10 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind:

  • Generalversammlung
  • Vorstand
  • Spezialkommissionen
  • Rechnungsrevisoren


Art. 11 Generalversammlung
Die ordentliche Generalversammlung findet alljährlich im ersten Quartal statt.
Ausserordentliche Generalversammlungen können jederzeit einberufen werden, sofern dies der Vorstand oder mindestens ein Fünftel aller Mitglieder beantragt.

Einladungen zu Generalversammlungen haben mindestens 21 Tage im Voraus schriftlich oder in elektronischer Form und mit Traktanden an die Mitglieder zu erfolgen.

Anträge von den Mitgliedern sind bis spätestens 14 Tage vor der Versammlung dem Präsidenten einzureichen.

Art. 12 Befugnisse der Generalversammlung
Der Generalversammlung stehen folgende Befugnisse zu:

  • Genehmigung des Protokolls der letzten Versammlung
  • Mutationen (Ein- und Austritte, Ausschlüsse)
  • Abnahme des Jahresberichtes des Präsidenten
  • Kenntnisnahme des Revisorenberichtes
  • Genehmigung der Jahresrechnung und gleichzeitige Entlastung der verantwortlichen Organe
  • Abnahme des Budgets und Festsetzung der Jahresbeiträge
  • Beratung und Beschlussfassung über alle Geschäfte, die als Anträge des Vorstandes, von Spezialkommissionen oder von Mitgliedern an die Generalversammlung gerichtet werden.
  • Wahlen
  • Der Vorstandsmitglieder
  • Des Präsidenten
  • Der Rechnungsrevisoren
  • Ernennung von Frei- und Ehrenmitgliedern
  • Revision der Statuten
  • Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

Der Vorsitz der Generalversammlung führt der Präsident und in dessen Verhinderung der Vizepräsident oder ein vom Vorstand bestimmtes Vereinsmitglied.

Art. 13 Vorstand
Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

  • Präsident
  • Vizepräsident
  • Sekretär
  •  Kassier
  • 1-3 Beisitzern

Der Vorstand wird von der Generalversammlung für eine Amtsdauer von zwei Jahren gewählt. Die Vorstandsmitglieder sind nach Ablauf der Amtsdauer wieder wählbar.

Die Wahlen der Vorstandsmitglieder sind von einem von der Generalversammlung zu wählenden Tagespräsidenten zu leiten.

Der Vorstand konstituiert sich selbst. Der Präsident wird direkt von der Generalversammlung gewählt.

Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtsdauer aus, erfolgt an der darauf folgenden GV die Nachwahl. Es kann jedoch ein neues Mitglied ad interim aufgenommen werden.

Die Rechtsverbindliche Unterschrift führen der Präsident und in dessen Verhinderungsfall der Vizepräsident gemeinsam mit dem Sekretär oder Kassier.

Art. 14 Aufgaben des Vorstandes
Der Vorstand hat insbesondere folgende Aufgaben wahrzunehmen:

  • Leitung des Vereins und dessen Vertretung nach aussen
  • Aufstellung eines Jahresprogramms
  • Vorbereiten der Generalversammlung
  • Verwaltung des Vereinsvermögens
  • Vollzug der Vereinsbeschlüsse
  • Beschlussfassung über wichtige ausserordentlich Ausgaben des Vereins bis zum Betrag von CHF 2‘500.-


Art. 15 Spezialkommissionen
Spezialkommissionen und Organisationskomitees werden vom Vorstand zur Behandlung bestimmter Projekte eingesetzt. Nach Erfüllung ihrer Aufgaben werden sie wieder aufgelöst.

Art. 16 Revisoren
Die ordentliche Generalversammlung wählt zwei Rechnungsrevisoren für eine Amtsdauer von zwei Jahren. Eine Wiederwahl ist möglich

Die Revisoren sind verpflichtet nach Ablauf des Rechnungsjahres die Rechnung zu prüfen und darüber zuhanden der Generalversammlung schriftlich Bericht und Antrag zu erstatten.

Mindestens ein Revisor muss an der ordentlichen Generalversammlung zur mündlichen Auskunftserteilung präsent sein.

Art. 17 Beschlussfassung und Wahlen
Die Beschlüsse des Vorstandes und der Generalversammlung sowie des Vorstandes werden durch das einfach Mehr der Anwesenden gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident.

Die Wahlen erfolgen bei einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.

Beschlussfassungen und Wahlen erfolgen offen, sofern nicht 1/3 der Anwesenden geheime Abstimmung verlangt.

Die Aufnahme von Neumitgliedern erfolgt durch Erreichen des absoluten Mehrs der gültigen Stimmen der an der Abstimmung teilnehmenden Mitglieder. Enthaltungen werden nicht gezählt.

Sind von einem Mitglied mehrere Personen anwesend, so hat nur eine Person das Stimmrecht.


IV. FINANZEN

Art. 18 Einnahmen
Die Einnahmen des Vereins setzen sich zusammen aus:

  • Mitgliederbeiträgen
  • Zinsen aus dem Vereinsvermögen
  • Erlös aus Aktionen, Ausstellungen und Veranstaltungen
  • Allfällige andere Zuwendungen

 
Art. 19 Ausgaben
Als Vereinsausgaben gelten:

  • Kosten für die Vereinsverwaltung, Drucksachen, Porti und Inserate
  • Jahresbeiträge an die Organisationen denen der Verein angehört
  • Vereinsanlässe
  • Besondere Ausgaben gemäss Vorstands- und Generalversammlungsbeschlüssen

Die Rechnung schliesst per 31. Dezember ab.

Art. 20 Haftung
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen.


V. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Art. 21 Revision der Statuten
Für die Abänderung der Statuten ist eine 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder einer Generalversammlung erforderlich

Art. 22 Auflösung des Vereins
Zur Auflösung des Vereins bedarf es einer Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder einer Generalversammlung

Ein Antrag auf Auflösung des Vereins muss mindestens dreissig Tage vor der Generalversammlung dem Präsidenten schriftlich eingereicht werden.

Art. 23 Liquidation
Der Vorstand wird mit der Auflösung des Vereins beauftragt. Ein allfälliger Vermögensüberschuss ist der Gemeinde Murgenthal zuhanden einer späteren Neugründung zur Aufbewahrung zu übergeben.

Nach 10 Jahren verfällt der Betrag zugunsten der Gemeinde Murgenthal.

Art. 24 Inkraftsetzung der Statuten
Diese Statuten sind an der ordentlichen Generalversammlung vom 16. März 2017 genehmigt worden und treten am 01. April 2017 in Kraft. Sie ersetzen diejenigen vom 07. Mai 1976.

Murgenthal, 16. März 2017

Der Präsident: Pascal Blum
Der Vizepräsident: Pirmin Sidler


Statuten
Dokument «Statuten HGV»
17-statuten(2).pdf (1.43MB)
Statuten
Dokument «Statuten HGV»
17-statuten(2).pdf (1.43MB)